Prinzip des guten Verlaufs

Da „wir“ alle gerade „Allgemeine Psychologie I“ lernen, hier mal ein kleines, gerade eben gefundenes, Video zum Thema Wahrnehmung.

Wie kommt es zu dieser verzerrten Wahrnehmung? Das Gehirn verbindet die Punkte auf dem Schachbrett und folgt so Diagonalen, die das Spielfeld verzerren.

Das Gehirn arbeitet dabei nach dem „Prinzip des guten Verlaufs„. Punkte, die als gerade oder sanft geschwungene Linien „erkannt“ werden, werden von unserem Gehirn als zusammengehörig wahrgenommen.

Advertisements